Getränke

König der Weine

«Der Wein der Könige und der König der Weine», schwärmte Richard Löwenherz von England anfangs des 12. Jahrhunderts als er im Verlauf des dritten Kreuzugs mit seinen Truppen Zypern besetzte und den dortigen Wein kostete. Die ersten historischen Quellen, welche den zypriotischen Wein erwähnen, reichen bis Homer zurück. Damit ist der zypriotische Nama mit rund 5000 Jahren vermutlich der älteste Wein der Welt.


Rendez-vous mit der Grünen Fee

Oscar Wilde, Pablo Picasso, Henri de Toulouse-Lautrec, Vincent van Gogh und Ernest Hemingway. Sie alle haben eines gemeinsam: Sie liebten Absinth. Und sie waren bei weitem nicht die einzigen. Denn die „Grüne Fee“ oder „La Bleue“, wie das Getränk in der Schweiz während der Prohibition auch genannt wurde, erfreute sich im 19. Jahrhundert grosser Beliebtheit.


Hopfen, Malz und Zitronengras

Bier gehört zu Irland wie Westwindwetter, Pubs und geräucherter Lachs. Umso mehr erstaunt es, dass sich auf der grünen Insel die Kultur der Mikrobrauereien im Vergleich zu Grossbritannien erst ziemlich spät entwickelte. «Kleinbrauereien wurden erst ab 2014 zu einem landesweiten Trend», erzählt Claire. Die Irin gehört somit mit ihrem Mann Tom, ihrem Bruder Cormac und dessen Frau Jen zu den Pionieren der Mikrobrauerei Szene in Irland.


Eine haarige Schnapsidee

Eine alte Kuh, ein wunderschöner Landsitz in Irland und ein ungewöhnlicher Gin. Davon handelt diese Geschichte. Doch der Reihe nach.
Alles begann 1993 in der Neujahrsnacht, als die „Blackwater Tavern“ der kleinen Ortschaft Sneem im Westen Irlands aus allen Nähten platzte. Der Grund für den Andrang war jedoch nicht das anstehende Neujahrsfest. Es war vielmehr eine Trauergemeinde, die sich hier mit gehörig viel Alkohol von einer lokalen Berühmtheit verabschiedete: Bertha.


Von der eigenen Scholle leben

Als Jaques's Vater starb, stand er und seine Familie vor einer schwierigen Entscheidung. Sie lebten zu diesem Zeitpunkt schon viele Jahre in Südfrankreich, wo Jaques Kerdaniel als Winzer auf einem grossen Weingut arbeitete. Der elterliche Betrieb in der Bretagne hingegen war seit den 1980er Jahren nicht mehr produktiv. Das meiste Land war verpachtet und die Parzellen auf denen die alten Apfelbäume standen, mit Unkraut überwuchert. (...)


Ein Produkt hinter dem viel Geschichte und viele Geschichten stecken

Ivan Milos muss kurz anhalten, um den Allradantrieb seines Geländewagens einschalten. Zu steil ist der letzte Drittel des Rebbergs. Zu locker der steinige Untergrund. Doch der kroatische Winzer weiss, weshalb er uns bis ganz nach oben bringen will. Der Blick vom Bergkamm ist atemberaubend: Rechts das tiefblaue Wasser der Adria, links die schroffen, steinigen Hügel der Halbinsel Peljesac und zu unseren Füssen die terrassierten Weinhänge des Familienbetriebs «Vinarija Milos». (...)